Ergonomische Tastatur benutzen

Nicht selten leiden Mitarbeiter unter Verspannungen im Handgelenkbereich, weil sie keine an sie angepasste Tastatur benutzen. Eine ergonomische Tastatur verhindert diese Beschwerden.

Wer den ganzen Tag vor dem Computer sitzt und sehr viel tippen muss, der kennt bestimmt das Problem, dass die Handgelenke und Arme steif werden und Verspannungen entstehen. Das kann sich über den ganzen Arm ausweiten und auch die Schultern und der Rücken beginnen als Folge zu schmerzen. Ein schmerzfreies Arbeiten ist dann nicht mehr möglich. Auch die Fehlerquote steigt, da die Konzentration nachlässt.

Selbst wer einen ergonomischen Bürostuhl für seinen Arbeitspatz hat, aber keine ergonomische Tastatur, der läuft Gefahr unter Rückenschmerzen zu leiden. Die starre Handhaltung, die eine normale Tastatur verlangt, führt häufig zu Verspannungen, die zwar im Handgelenksbereich beginnt, sich jedoch auf den gesamten Körper ausweitet.

Eine ergonomische Tastatur hingegen ermöglicht eine natürliche Stellung der Hände und ein ermüdungsfreies und schmerzfreies Arbeiten. Diese Tastaturen sind zweigeteilt und A-förmig gebogen. Die Handballen liegen auf einem Polster auf und werden dadurch entlastet. Die Hände sind beim Schreiben nicht nach außen gebogen und bilden mit dem Unterarm eine Linie. Diese natürliche Schreibhaltung, die eine ergonomische Tastatur möglich macht, wirkt auch leistungssteigernd. Da der Benutzer keine Schmerzen mehr hat, ist ein konzentriertes und fehlerfreies Arbeiten gewährleistet.

Auch wenn eine ergonomische Tastatur etwas mehr Geld kostet, als eine normale Tastatur, so zahlt sich das im Endeffekt für das Unternehmen aus. Die Arbeiten werden schneller und besser erledigt, außerdem sind die Mitarbeiter seltener krankgeschrieben. Die Fehltage aufgrund von Rückenschmerzen sind extrem hoch und eine ernsthafte Schädigung des Rückens, etwa ein Bandscheibenvorfall, kann monatelange Ausfälle bedeuten.

 
swopper testen

hier einen swopper oder muvman kostenlos und unverbindlich testen